Stadtamt Zwettl

Wenn schon neu, dann zeitgemäß und bürgerorientiert – das waren zwei Vorgaben, die das Architektenbüro im Spätsommer 2016 von der Verwaltung der Stadt Zwettl für die Planung des Um- und Ausbaus des Stadtamtes erhielt. Auch für Menschen mit Behinderung soll das Stadtamt leicht und barrierefrei begehbar sein.


Die Abstimmung zwischen allen Beteiligten war geprägt von einem sehr konstruktiven Miteinander. So konnte schon nach einer intensiven Planungsphase von nur 4 Monaten im Februar 2017 der Bauplan eingereicht werden. 28 Monate später, am 15. Juni 2019 wurde das Stadtamt mit einem Festakt offiziell eröffnet und seiner Bestimmung übergeben. Es entstand ein modernes Verwaltungs- und Servicezentrum, das sich an den Anforderungen aller Bevölkerungsgruppen orientiert.


Barrierefreiheit und Einbindung der Kunst
freiraum-europa mit seiner Produktabteilung Taktifloor kümmerte sich um die barrierefreie Ausführung der baulichen Punkte. Taktile Leitsysteme vorm Haus und im Haus sowie beschriftete Handläufe und Türöffner unterstützen Menschen mit Sehbehinderung bei ihren Amtswegen. Herausragend war die Umsetzung der genormten Glasflächenbeklebung: ein in Zwettl aufgewachsener Künstler wurde eingeladen, „Gemeindenamen“ zu erläutern. Hintergrund dafür war die seit den 1970ern stattfindende Vereinigung von selbstständigen Gemeinden zur größten Gemeinde in Niederösterreich. Daher sind anstelle von Warnlinien auf den Glasflächen Ortsnamen zu lesen. Somit wurde eine Markierung der Glasflächen erreicht. Durch diese Gestaltung gleicht keine Fläche der anderen!


Das Stadtamt Zwettl stellt in eindrucksvoller Weise dar, wie sich Barrierefreiheit, die letztendlich allen Menschen zugutekommt, in modernen Gebäuden umsetzen lässt und künstlerische Einflüsse zulässt.

Zurück

© All rights reserved